Frankreichaustausch 2017

20170518 155726

Am Mittwoch den 17.05 ging es endlich los!
Nachdem wir, die Klassen 8c, 8d und 8e sich wochenlang überlegt hatten was wir einpacken sollen oder was wir letztlich  als Gastgeschenk mitbringen wollen, trafen wir uns um 7 Uhr an der Bushaltestelle vor der Schule. Als die Koffer in den Bus eingeladen waren, wir uns verabschiedet hatten und endlich auf unseren Plätzen saßen, fuhren wir um 7:30 Uhr los. Die Fahrt nach Lens und Béthune, bei 30 Grad,  dauerte ca.6 Stunden mit einer Pause von 30 Minuten in Belgien. Die Busfahrt verbrachten wir mit Musik hören, lesen und quatschen. Außerdem sorgten wir uns um die Fragen, wie  der Austausch ablaufen würde, ob uns die Gasteltern mögen oder wie um Himmels willen wir uns  jetzt begrüßen sollten. Als wir dann in Béthune waren haben wir dort die jeweiligen Schüler und Frau Hegemann am Collège Sainte Famille abgesetzt. Die Schüler von Lens fuhren dann mit Herrn Nieweg und Frau Pithan zum Collège Sainte Ide weiter. Dort wurden wir dann herzlich mit Kaffee und Kuchen empfangen. Danach fuhren wir in die einzelnen Gastfamilien.

Am nächsten Tag fing die Schule um 8:20 Uhr an. Vorher warteten alle französischen Schüler auf dem Schulhof und wir wurden von einigen französischen Schülern umzingelt und ausgefragt. Die meist gestellte Frage lautete  „Weißt du?“ Später verstanden wir, dass sie wissen wollten, wie wir heißen. Als es dann klingelte, wurden die einzelnen Klassen von den jeweiligen Lehrern abgeholt. Wir bekamen jedoch eine Schulführung und durften im Anschluss in zwei Stunden Unterricht schnuppern. Um 12 Uhr gab es dann in der großen Kantine ein vielfältiges Mittagessen. Danach fuhren wir mit der ganzen Gruppe nach Arras, einer kleinen, alten Stadt in der Nähe von Lens. In  Arras war die Freude über das Wiedersehen mit den Schülern aus Béthune groß. Es wurden die vielen neue Eindrücke, wie z.B. Küsschen links und rechts und das späte und viele Abendessen, ausgetauscht.  
Später hatten die Lehrer aus Frankreich eine Rallye durch Arras vorbereitet, die wir in kleinen Gruppen versucht haben zu meistern. Es gab natürlich auch noch Zeit, sich die Patisserien und Boulangerien  anzusehen oder noch ein Geschenk für Zuhause zu kaufen. Den Abend verbrachten wir wieder in den Familien.
Freitags fuhren wir in den „Parc d’Olhain“. Dort fuhren wir im strömenden Regen auf der Sommerrodelbahn. Nach zwei Runden waren alle so durchgefroren und nass, dass wir uns sehr über die einstündige Pause in der Cafeteria freuten. Nach dem Mittagessen war das Wetter besser und wir besuchten einen großen Park aus Netzten. Diese waren oben in den Bäumen gespannt.

Das Wochenende wurde von den Familien für uns gestaltet. Viele fuhren zum Beispiel an den Strand oder nach Paris, was mit dem sonnigen Wetter sehr schön war.
Montagmorgen mussten wir uns schon wieder verabschieden. Dabei flossen reichlich Tränen.
Der Weg nach Deutschland verging sehr schnell, denn es gab viel zu erzählen. Von peinlichen Verständigungsproblemen bis hin zu lustigen Anekdoten. Außerdem kamen wir zu dem Schluss, dass wir gerne noch einen Tag mehr in Frankreich geblieben wären. Trotzdem waren alle froh, wieder von den Eltern oder Geschwistern begrüßt zu werden.
Für alle die in Frankreich waren, war es ein schönes Ereignis, das wir nicht so schnell vergessen werden.  Wir haben viele nette neue Leute kennen gelernt und wünschen allen, die nächstes Jahr nach Frankreich fahren, sehr viel Spaß, denn den hatten wir!! Außerdem bedanken wir uns bei Frau Hegemann, Herrn  Nieweg , Frau Pithan und den Lehren aus Frankreich für die Organisation des Austausches.

20170519 150738

Suchen

Über uns.

Beim Fremdsprachenunterricht Seit Beginn des Schuljahres 2005/2006 unterrichten wir als Städtisches Gymnasium im Zwei-Sprachen-Modell ab Klasse 5 (Englisch + Französisch oder Englisch + Latein).
 
Innenansicht des Neubaus 2006 erhielt das Hauptgebäude mit dem Neubau eine moderne Ergänzung. Bis 2011 folgte die Sanierung aller naturwissenschaftlichen Räume und des Cafeteria-Mensa-Bereiches.
 
In unserer Bibliothek Unsere moderne Bibliothek, betreut von einer Bibliothekarin und ehrenamtlich tätigen Eltern, steht mit ca. 20.000 Bänden sowie Internetrechnern und einem großzügigen Lesesaal mit Arbeitsplätzen allen Schülern zur Nutzung offen.
 

Aktuell.

Das NCG stellt sich vor

Informationsnachmittag für die künftigen Fünftklässler und ihre Eltern. Mit Schulrundgang und Schnupperunterricht. 08. Dezember 2017, Einlass 17Uhr, Beginn 17:15 Uhr mit einer Begrüßung durch die Schulleiterin. Das Programm endet um 19:30. Danach: Stehcafé mit Gelegenheit zu individuellen Fragen und Ausstellung.

(Diese Veranstaltung entspricht dem früheren "Tag der offenen Tür")

Lehrer-Login